Vergünstigter Eintritt für Inhaber der Jugendleiter-Card

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Netzer,

die Anerkennung und Förderung des Ehrenamtes ist ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der strategischen Ziele der Stadt Kempten.

Mit der Ehrenamtskarte hat die Stadt Kempten bereits ein wirksames Instrument zur öffentlichen Anerkennung ehrenamtlichen Engage-
ments etabliert, das aber nur einzelne Ehrenamtliche und auch diese nur befristet erreicht.

Gerade Jugendleiterinnen und Jugendleiter investieren nicht nur ihre Freizeit, sondern oft auch eigenes Geld - gerade in einer Lebenspha-
se, in der das eigene Einkommen oft noch eher dürftig ist und die Würdigung durch die Ehrenamtskarte Jugendleiterinnen und Jugendleiter nur vereinzelt und nicht dauerhaft erreicht.

Als öffentliche Anerkennung und Förderung des wichtigen Einsatzes der ca. 250 Jugendleiterinnen und Jugendleitern im Stadtjugendring, die sich für gut 6.000 Kemptener Kinder und Jugendliche engagieren, sind vergünstigte Eintritte in städtische Einrichtungen wie Museen und Bäder und Veranstaltungen wie z.B. das Theater ein gutes Mittel.

Es ist auch nicht einzusehen, dass in der Jugendarbeit engagierte junge Menschen schlechter behandelt werden als Schüler und Studenten.

In Übereinstimmung mit einer Anregung des Stadtjugendringes beantrage ich daher, dass die zuständigen Ausschüsse des Stadtrates durch Änderungen der jeweiligen Gebührensatzungen beschließen mögen, dass die ehrenamtlichen Jugendleiterinnen und Jugendleiter, die sich durch die Jugendleiter-Card (Juleica) des Stadtjugendrings ausweisen, bei Eintritten in städtische Einrichtungen und Veranstal-
tungen den gleichen Preis wie Schüler und Studenten bezahlen.

Den gleichen Antrag stelle ich als Aufsichtsrat der Theater Kempten gGmbH und als Verwaltungsrat des Kemptener Kommunalunter-
nehmens für die Gestaltung der Eintrittspreise der Veranstaltungen des Tik bzw.für den Eintritt in die städtischen Bäder.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Hold