Kempten – eine Stadt ohne Verschuldung

Zum Ende des Jahres 2012 lag die Summe der Schulden der öffentlichen Haushalte in Deutschland bei über 2 Billionen Euro. Das Ziel der Politik auf allen Ebenen muss sein, diesen gewaltigen Schuldenstand nachhaltig zu vermindern. Wir sind dies den künftigen Generationen schuldig, denen wir nicht immense Schuldenlasten und die daraus resultierenden hohen Zins- und Tilgungsaufwendungen hinterlassen können.

In Kempten arbeiten wir bereits seit dem Haushalt 1996 am Ziel des Schuldenabbaus. Zunächst ging es darum, die Höhe der jährlichen Neuverschuldung zu reduzieren. Seit 2005 schaffen wir es, den städtischen Haushalt ohne neue Schulden aufzustellen. Auch in finanziell schwierigen Zeiten hat die Stadt an diesem Ziel festgehalten und ihr Handeln danach ausgerichtet.

Die Früchte können wir heute ernten: Lag der Schuldenstand Ende 2002 noch bei 41,2 Millionen Euro, haben wir seither die Schulden Zug um Zug deutlich reduziert. Ende 2012 hat die Stadt noch ca. 13,1 Millionen Euro an Verbindlichkeiten. Das entspricht einer Senkung um über. 68 Prozent innerhalb von zehn Jahren. Betrugen die Zinsaufwendungen im Jahr 2003 noch 2,12 Millionen, waren es 2012 noch 0,67 Millionen Euro.

Die Tilgung der Schulden verschafft uns Handlungsspielräume für die Haushalte der Zukunft. Sie ist damit eine der wirksamsten Konsolidierungsmaßnahmen und dient gleichzeitig der Generationsgerechtigkeit.