Selbst ist der Mann, die Frau, das Kind

Im Kempodium kann jeder Eigenes schaffen - Verein soll mit Idee für Hildegardplatz bekannter werden Kempten. Bequem ist die Hollywoodschaukel, finden die Freie-Wähler-Stadtratskandidaten Dieter Zacherle und Iris Hiltensberger nach dem Probesitzen. Eine solche selber zu machen, sei gar nicht so schwer, sagt Mijodrag Kerkez. Er ist Geschäftsführer des Vereins Kempodium. Bei einer Führung informierte er die Freien Wähler über die Möglichkeiten in den Räumen einer einstigen Schreinerei in der Eich.

Die sind schier unbegrenzt, könnte man meinen. Im Programm findet sich eine Koch- und eine Fahrradwerkstatt ebenso wie Kurse zur Tassengestaltung oder Schmuckherstellung. "Wir haben eine Holzwerkstatt mit Kursen und eine offene Werkstatt, die individuell genutzt werden kann", erklärt Kerkez. Beliebt sei zudem die Kinderwerkstatt, in der nicht nur gewerkelt, sondern auch Geburtstage gefeiert werden können. Besonders gut kam bei den Freien Wählern das seit neu bestehende "Repair-Cafè" an. Dort könnten unter fachlicher Anleitung defekte Dinge - wie beispielsweise ein Toaster - repariert werden.

Das Anliegen des Geschäftsführers, ihn in seinem Vorhaben zu unterstützen, das Kempodium bekannter zu machen, wurde sogleich mit einer Idee festgemacht: "Vielleicht könnten zur Einweihung des Hildegardplatzes zwei der im Kempodium hergestellten Holzliegen für Passanten aufgestellt werden", so Sibylle Knott.