Verbesserung der Verkehrssituation in der Kronenstraße

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kiechle,

Die Fraktion FREIE WÄHLER-ÜP hat mit den Geschäftsleuten der Kronenstraße einen gemeinsamen Lösungsansatz für eine teilweise Verkehrsberuhigung der Kronenstraße erarbeitet, der geeignet ist, die dortigen Verkehrsverhältnisse verbessern und zugleich von den Beteiligten vor Ort mit getragen wird.

Seit langem sind die verkehrlichen Zustände in der Kronenstraße unbefriedigend. Verkehrswidriges Halten und Parken sowie unnötiger Durchgangsverkehr beeinträchtigen sowohl den Verkehrsfluss als auch die Sicherheit und Aufenthaltsqualität für Fußgänger.

Die Fraktion FREIE WÄHLER-ÜP hat daher (übrigens schon deutlich vor der Pressemitteilung der Altstadtfreunde, die das Thema in den letzten Tagen ebenfalls wieder aufgegriffen haben) gemeinsam mit den unmittelbar betroffenen Geschäftsleuten vor Ort in einer intensiven Diskussion eine Lösung erarbeitet. Dabei wurde klar, dass Aufenthaltsqualität, Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer sowie gute Erreichbarkeit nicht einfach in Einklang zu bringen sind.

So profitiert die gesamte Kemptener Altstadt gerade von einer lebendigen Kronenstraße. Nur wenn es gelingt, die fußläufige und individualverkehrliche Erreichbarkeit der dort ansässigen Einzelhändler, Dienstleister, Praxen, Kanzleien und Gastronomie, der Suttschule, der Stadtverwaltung und des Parkhauses an der Kronenstraße zu gewährleisten und dies mit einem leistungsfähigen Busangebot zu verbinden, bleibt dieser Teil der Altstadt attraktiv und mit Leben erfüllt.

Ob Apotheke oder Sportgeschäft, Cafehaus oder Boutique - in einem reinen Fußgängerbereich etwas abseits der Hauptbesucherströme kann Einzelhandel nicht überleben. Dies zeigt sich am Beispiel Rathausplatz, an dem sich heute fast nur noch Gastronomiebetriebe finden.

Andererseits wird eine nächtliche Sperrung dem Anspruch der Anlieger auf Nachtruhe gerecht. Befürchtetes Konfliktpotential mit dem gastronomischen Betrieb "Döner by night" wird damit von Anfang an beseitigt. Die Fraktion konnte  bei den Gesprächen Einvernehmen mit dem Betreiber des "Döner by night" erzielen, der unseren Antrag mitträgt!

Angesichts der Probleme im Bereich Kronenstraße ist es nicht sinnvoll, mit Verbesserungen bis zum Abschluss des Mobilitätskonzeptes 2030 abzuwarten.



 

Ausdrücklich wird angeregt, die unten genannten Änderungen schon vor endgültigen baulichen Änderungen für 6 Wochen befristet probehalber auszutesten. 

Die Fraktion der FREIEN WÄHLER-ÜP im Kemptener Stadtrat beantragt daher, in der nächsten Sitzung möge der Verkehrsausschuss folgendes beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, schnellstmöglich folgende Änderungen im Bereich Kronenstraße umzusetzen:

  1. Auf der Kronenstraße wird zwischen Theaterstraße und Grünbaumgasse ein Einbahnverkehr in Nord-Süd-Richtung eingerichtet. An der Grünbaumgasse ist dabei eine Wendemöglichkeit zu schaffen.

  2. Zwischen Theaterstraße und Gerberstraße ist die Kronenstraße neu zu gestalten. Durch die Einbahnregelung können Fußgänger und Radfahrer mehr Raum bekommen und zusätzliche Kurzzeitparkplätze eingerichtet werden ( 30 min. wie zwischen Rathausstraße und Grünbaumgasse)

  3. LKWs über 7,5 t. dürfen die Kronenstraße nur noch zum Lieferverkehr zwischen 5 und 10 Uhr morgens benutzen.

  4. An der Westseite der Kronenstraße zwischen Gerberstraße und Rathausstraße wird mittels Pfosten oder Pollern ein geschützter Gehbereich für Fußgänger von der Fahrbahn abgegrenzt.

  5. Ab 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr erfolgt eine vollständige Sperrung für den motorisierten Verkehr zwischen Theaterstraße und Grünbaumgasse.

  6. Für den Busverkehr wird gemeinsam mit der mona GmbH eine Lösung gesucht (evtl. kann der Kurs der Linie 6 geändert werden in ein Befahren in entgegengesetzter Nord-Süd-Richtung)

  7. Dem Haupt- und Finanzausschuss wird empfohlen, in den Haushalt 2018 Mittel zur entsprechenden Umgestaltung und Angleichung  des Abschnittes der Kronenstraße zwischen Theaterstraße und Gerberstraße einzustellen.


Für die Fraktion FREIE WÄHLER-ÜP

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Hold