Wochenmarkt auf dem Hildegardplatz und Residenzplatz

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Netzer,

während die Arbeiten auf dem Hildegardplatz sichtbar voranschrei-
ten, erfreut sich der Wochenmarkt auf dem Residenzplatz großer Beliebtheit, ja manchem Kemptener scheint er dort sogar besser zu gefallen als auf dem Hildegardplatz.

Zwar bin ich überzeugt davon, dass der Wochenmarkt nach Fertigstellung der Neugestaltung seine Heimat wie beschlossen wieder auf dem Hildegardplatz finden muss, andererseits ist es gerade die etwas großzügigere Anordnung der Marktstände mit den zusätzlichen Verweilmöglichkeiten bei den Essensständen, die die Marktbesucher beim Provisorium Residenzplatz begeistern.

Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie dazu auffordern, die Verwaltung anzuweisen, eine Standbelegung des Wochenmarktes zu planen, bei der nicht - wie bisher vorgesehen eine Abgrenzung zum Residenzplatz durch einen letzten Marktstand quer vor dem Resi-
denzbrunnen erfolgt, sondern bei der ganze gepflasterte westliche Teil des Residenzplatzes (südlich des Residenzbrunnens) in den Wochenmarkt mit einbezogen wird.

Das ist eine zwar nur kleine Ausweitung des Wochenmarktes in den Residenzplatz hinein, allerdings mit mehreren positiven Folgen:

• Bei der Anordnung der Stände am Hildegardplatz sind großzügi-
gere Abstände möglich, der Wochenmarkt wird dadurch "luftiger" wirken

• Der Wochenmarkt gewinnt zusätzliche Aufenthaltsqualität durch Einbeziehung des derzeit von den Besuchern so belebten Residenz-
brunnens samt der zusätzlichen Sitzmöglichkeiten am und um den Brunnen

• Insbesondere für die beliebten Würstl-Stände und ähnliche Angebote sind dadurch großzügigere Bereiche zum Verweilen und Verzehr mit Stehtischen möglich, die sich bei der derzeitigen Ausweichlösung bewährt haben.

Andererseits würde der Residenzplatz durch den Markt nicht in Mitleidenschaft gezogen, da nur die gepflasterte Fläche in Anspruch genommen wird. Ein elektrischer Anschluss für diese Fläche ist bereits vorhanden.

Über die Ergebnisse bitte ich dem zuständigen Ausschuss des Stadtrates gelegentlich zu berichten.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Hold