15.07.2018
Neuer Badesteg für den Bachtelweiher

Kempten. Der Bachtelweiher im Kemptener Osten hat einen zusätzlichen neuen Badesteg. Fleißige Unterstützer des Eschacher Fischereivereins, Eigentümer und Anlieger haben den 12 Meter langen Schwimmsteg mit Treppe an der derzeit tiefsten Stelle des Bachtelweihers ehrenamtlich in einer Gemeinschaftsaktion errichtet. Gemeinsam mit dem Stadtrat Alexander Hold haben sie ihn am Dienstag, 3. Juli, offiziell eingeweiht.

Die Initiative für den Bachtelweiher zeigt hohes Engagement: „Wir möchten, dass der Bachtelweiher wieder ein sauberes Wasser erhält, in dem sich sowohl Badegäste als auch Fische wieder wohl fühlen“, sagt Walter Stockinger vom Fischereiverein.

„Wir wollen was bewegen“, sagt Alexander Hold. „Hier im Kemptener Osten soll wieder das Naherholungsgebiet entstehen, das wir von früher kennen.“ Die Eigentümer erinnern sich an Schulklassen, die ihren Ausflug in früheren Jahren an den Bachtelweiher gemacht haben.

Die Planung und die Kostenanalyse in Richtung eines dauerhaften und nachhaltigen Badebetriebs am Bachtelweiher machen Fortschritte. Derzeit organisiert die Stadt Kempten eine Ausschreibung für die Entschlammung des Weihers. „Das sind irre Mengen, so dass der Wegtransport entsprechend kostet“, sagt Alexander Hold. „Rund 80.000 Kubikmeter Schlamm haben sich hier über die Jahre angesammelt, die ausgebaggert werden müssten“, erklärt Walter Stockinger. „Die natürlichen Ablagerungen sind kein belasteter Sondermüll, so dass er bedenkenlos entsorgt werden kann.“

Bereits seit Frühjahr dieses Jahres wird dank des Gehölzrückschnitts der Stadtgärtnerei die Liegefläche wieder genutzt und es zieht mehr Badegäste an den Weiher. „Das Tolle ist, dass es eine gemeinsame Aktion ist“, sagt Alexander Hold. Die Die Initiative Bachtelweiher - die Zusammenarbeit von Eigentümer-Familie Schweinberg, den Anliegern, dem Eschacher Fischereiverein und der Stadt Kempten macht vieles möglich. „Für eine langfristige Lösung und einen intakten Badeweiher brauchen wir Unterstützung der Stadt Kempten bei der Entschlammung“, sagt Stockinger.

Alexander Hold erklärt die weiteren Schritte: „Im Zuge der Ausschreibung der Stadt Kempten wird geprüft: Wie funktioniert es? Nach welcher Methode? Wo kommt der Schlamm hin? Eine Möglichkeit wäre, den Weiher im Herbst abzulassen und in den Wintermonaten auszubaggern.“ Dann könnte schon nächstes Jahr aus dem provisorischen Steg ein dauerhafter Seeeinstieg werden. Die generelle Infrastruktur wäre gegeben. „Das ist das Naherholungsgebiet für den Kemptener Osten“, sagt Alexander Hold.

Bildunterschrift (im Uhrzeigersinn v.l.n.r.):  Rupert Schweinberg, Stefan Stockinger, Thomas Reisacher, Walter Stockinger, Maria Schweinberg und Stadtrat Alexander Hold testen den neuen Steg auf dem Bachtelweiher. Fotos: Thomas Greiter