Themenabend »Mobilität vernetzt denken«

27.02.2020
19:00
Ort: Meckatzer Bräu-Engel, Prälat-Götz-Straße 17, 87439 Kempten

Kaum ein Thema erregt die Gemüter der Kemptenerinnen und Kemptenern so sehr wie die Frage nach einer gesamtübergreifenden Lösung für die Mobilitätsprobleme in der Stadt. Denn betroffen ist so gut wie jeder Mobilitätsbereich, sei es aus Sicht des ÖPNV-Nutzers, des Radfahrers, des Fußgängers genauso wie aus Sicht des Autofahrers oder Pendlers. Und jeder hat auf seine Weise ein berechtigtes Anliegen, das gehört und ernstgenommen werden muss. 

Mit einem Themenabend »Mobilität vernetzt denken« am Donnerstag, 27. Februar 2020 um 19:00 Uhr im Meckatzer Bräu-Engel, Prälat-Götz-Straße 17 widmen sich die FREIEN WÄHLER  Kempten-ÜP des Themas aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Diskutiert werden an diesem Abend unterschiedliche Teilbereiche der Mobilität und welche individuellen Lösungsansätze sich dabei als zielführend erweisen. Jedes Thema ist dabei namhaft besetzt: 


Alexander Hold, Vizepräsident des Bayerischen Landtags, Bezirksrat, Stadtrat, Fraktionsvorsitzender:  
Bereits Mitte des vergangenen Jahres hat er bei der Deutschen Bahn Regiobus ein Konzept für einen autonom fahrenden Bus in der Kemptener Innenstadt angestoßen. Seither fanden weitere sehr konstruktive Gespräche mit den Fachleuten der Bahn statt, sodass jetzt ein erstes Konzept für den Einsatz autonomer Shuttlebusse in Kemptens Innenstadt vorgestellt werden kann.

Klaus Knoll, Stadtrat Verkehrsausschuss:  
Kemptens Radverkehr ist besser geworden, dennoch hat sich die Stadt bislang keinen Namen als wirklich fahrradfreundliche Stadt gemacht. Besonders hoher Nachholbedarf besteht bei Fahrradangebotsstreifen. Die FREIEN WÄHLER setzen sich schon seit langem zudem für die Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer in der Gegenrichtung für Radfahrer und für eine schnelle Radverbindung vom Bahnhof über die Wiesstraße, Forum, ZUM bis zum Residenzplatz ein. Weitere Themen sind Fahrradabstellmöglichkeiten, Winterdienst auf Radwegen und Ampelschaltungen. Außerdem gibt es nach wie vor zu viele Bordsteine und gefährliche Stellen für Radler in Kempten.

Martin Haslach, Geschäftsführer und Inhaber Stadtbusse, ÖPNV:  
Dort, wo leistungsfähige Straßen vorhanden sind, ist es unbestritten sinnvoller, am Boden zu bleiben und sich, anstatt Seilbahnmasten aufzutürmen, auf die deutliche Verbesserung des Busverkehrs zu konzentrieren. Dafür hat der ÖPNV-Fachmann Martin Haslach eine Reihe von Antworten parat: Von der Ausweitung des abendlichen Busangebotes über ein Linientaxi, ein dynamisches Fahrgastinformationssystem, Beschleunigung von Fahrzeiten bis zu attraktiven Tarif-Angeboten.

Keines dieser Themenbereiche darf vernachlässigt werden, keiner darf für sich allein gedacht werden. Darüber wollen die FREIEN WÄHLER unter der Moderation von Stefan Keppeler diskutieren und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.